Archiv für die 'Jugend & Kinder' Kategorie

Seite 3 von 3

Schnuppertauchen zum Badefest Schmölln-Putzkau-Tröbigau

Bei herrlichstem Sonnenschein und klarem Wasser haben zahlreiche Schmöllner, Tröbigauer und Putzkauer Badegäste im Freibad Schmölln die Gelegenheit genutzt, mit unserem Tauchlehrer Hannes einen Blick unter die Wasseroberfläche zu wagen. Auf Einladung des Badvereins Schmölln konnte der TCDM so die Kleinen und Großen mit Flossen, Maske und Schnorchel, aber auch dem Tauchgerät vertraut machen. Nach mehreren Stunden Probetauchen für zahlreiche Interessierte waren um das Schwimmbecken herum sichtlich zufriedene Tauchazubis zu sehen. Wir freuen uns auf ein neues gemeinsames Tauchvorhaben bereits im Oktober. Dann wollen wir den Opitzbruch näher vorstellen.

 

Auch die SZ-Bischofswerda berichtete hier.

 

IMG_4118

 

Vier Sterne unter der Sonne

Im Wechsel haben Sonne und Regen, durchgehend angenehme Wärme und gute Laune das Trainingslager 2013 am Tauchersee in Nordhausen begleitet. In der vergangenen Woche bereiteten sich damit unsere Orientierungstaucher intensiv auf die fortlaufende und nächste Wettkampfsaison vor. Wer nicht unter Wasser trainierte, übte sich an der Knotenbahn, im Schlauchboot-Fahren (allein mit Kenterrolle) und dem gemütlich-entspannenden Hobbytauchen. Bei teilweise 35° C im Schatten war das kühle Nass mit Silberkarpfen, Barschen und anderem anschaulichen Getier gerade der richtige Ort für die ca. 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Nebenher und mit Bravour haben Johanna, Sandra, Kay und Steven jeweils den ersten Stern verliehen bekommen und können nun ohne Tauchlehrer an zukünftigen Tauchausfahrten die Unterwasserwelt erkunden. Wir gratulieren an dieser Stelle ganz herzlich!

Die Termine für die nächsten Wettkämpfe und Tauchvorhaben sind hier einzusehen. Allen Helferinnen und Helfern sowie der Organisation sei an dieser Stelle gedankt und damit freuen wir uns auf ein Neues im Sommer 2014.

Silberlippenkarpfen

Silberkarpfen

 

 

Grillabend für Kinder und Jugendliche

Die warme Jahreszeit wurde von über 40 Kindern, Jugendlichen und Eltern sowie erfahrenen Taucherinnen und Tauchern des Tauchclubs mit einem Grillabend im Geräteraum auf der Gasanstaltstraße gebührend begrüßt.

Nach einer kurzen Vorstellung des Vereins für die zahlreichen jungen Vereinsmitglieder wurden Orientierungstauchgeräte ausprobiert, sich bei Filmen zum Tauchen oder Bildern zum Opitzbruch über das Vereinsleben informiert und vom Tischtennis bis zum Kubb mit jeder Menge Spaß ein ausgelassener Abend gestaltet.

Salate, Bratwurst und viele andere Leckereien sorgten dabei für das leibliche Wohl aller. Damit kann eine Saison starten, die die Kinder und Jugendlichen wieder aktiv ins Vereinsleben einbindet und vom Flossenschwimmen, über das Orientierungstauchen bis zur Fotogruppe ein breites Spektrum an Aktivitäten für alle Altersklassen bietet.

Die nächsten Termine, die auch für die jungen Vereinsmitglieder interessant sind, findet Ihr hier.

 

019_26.04 012_26.04 001_26.04

 

Nachbetrachtung zur Weltaufführung der Unterwasseroper in Dresden

AquAria_PALAOA – Das Alter der Welt II, so der Titel der Uraufführung der Unterwasseroper im Rahmen des Kunstfestivals ORNÖ vom 3. August im Wasserwerk Saloppe. Erinnert sollte mit der Weltpremiere an das Jahrhunderthochwasser von 2002. Höhepunkt der Oper war der Unterwassergesang der Hauptdarstellerin. Wer jetzt glaubt, dass die Elbe in der Akustik eine zweite Semperoper ist, der sollte sich von seinen Kinder den Physikstoff der letzten Jahre noch einmal erklären lassen. Der Gesang erinnert eher an die Unterwassertöne von Walen.

Das Stück thematisiert das Verhältnis zwischen Mensch und Natur, die Suche nach dem Lebenselixier, dem ewigen Kampf zwischen Jung und Alt. Die Idee des ehrgeiziges Projektes hatte die aus Dresden stammende Mezzosopranistin Claudia Herr (spielte die junge Frau und sang auch unter Wasser). Als Grundlage dienten Erkenntnisse aus der Erforschung der Verhaltensweisen der Wale im antarktischen Ozean. Dort werden die aufgenommenen Unterwassertöne von der Neumayer Base an die 15km entfernt liegenden PALAOA Horchstation komprimiert geschickt und in Echtzeit per WLAN Signal über Satellit direkt zum Institut für Polar- und Meeresforschung nach Bremerhaven gesendet, wo Sie via Livestream ins Internet übertragen werden. So ähnlich sollte auch der Gesang von Claudia aus der Elbe – über die Elbe zu den Zuschauern unterhalb der Saloppen akustisch und optisch übertragen werden. Allerdings ohne Satellit und dem teuren Zusatzequipment, sondern mit Spezialmikrofone und Kameras.

Da das Stück in einer Gegend spielt, in der das Wort Badehose sicherlich ein Fremdwort ist, verwandelte sich das Ufer der Elbe während der Aufführung  in Eisberge. Ein Chor von jungen Robben sang vom harten Leben in der Kälte, der Schwertwal vom Schwermut, ein Unterwasserschlagwerk sorgte für das Getöse in der Brandung und eine Herde von Walen pflügten durch das 25 Grad warme (Elb-) Eismeer – das war unserer Part. An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an die „Herden-Schauspieler“ Eleonora, Vivien, Magarete, Björn, Nils, Jan, Grünling, Markus und Gerd. Und an die, die von uns die Elbe rauf und runter gerannt sind: Marion, Lo, Jörg, Fa. Rössler, Fa. Haas,…

Um auf die Frage: Wie wars zu antworten, möchte ich  hier lieber einen der vielen Zeitungsartikel sprechen lassen:

„Zur Uraufführung der Unterwasseroper „AguAria_Palaoa – Das Alter der Welt II“ spielte das Wetter am Freitagabend gut mit – nur die Technik nicht. Pannen trübten immer wieder das Erleben eines Spektakels, für das sich die Akteure dennoch Beifall verdienten. Auch wenn er am Ende nicht gerade überschwappte. Die Oper unter Wasser ist noch jung. Nach Ansicht der Sängerin Claudia Herr hat das submarine Musizieren viel Potenzial.“

Dennoch, wer kann von sich schon behaupten: Ich war Akteur – Schauspieler bei einer Weltpremiere!!! Wenige.

Und zum Schluss noch einige Worte der Sängerin und Produktionsleiterin Claudia Herr:

Liebe Finswimmer,
nach einer Woche voller Auswertungen, Selbstkritik und Kritik möchte ich Euch danken, dass Ihr so wacker und so gut vorbereitet bei dem Unternehmen UnterwasserOper in der Elbe mitgewirkt habt!
Wir wissen alle mit einem traurigen Auge, dass viele der Zuschauer Euch zwar bemerkt haben aber leider nicht durch die Kamera in großer Aufnahme auf der Leinwand sehen konnten.
Wie ich höre, konntet Ihr Euch auch nicht auf der Terrassenbühne verbeugen.
In solchen Momenten liebe ich den Sport – denn da ist es klar – wer gemeldet ist startet auch zum Wettkampf und es gewinnt der, der zuerst ankommt.
Ihr ward sooo toll…denn ich habe Euch gesehen und ich habe gesehen wie ihr wie Raupen geschwommen seid 🙂
Fazit ist, dass wir mit Euch eine super tolle Komponente und Bereicherung geplant hatten und wir uns absolut auf Euch verlassen konnten. Es hat eigentlich gut funktioniert und perfekt reingepasst!“
Dafür meinen allerherzlichsten Dank an Euch!
Ich hoffe sehr, dass wir wieder zusammenfinden und der Elan dann noch da ist, ein gemeinsames durchweg positives Erlebnis für uns Alle zu schaffen!
Flossen hoch! Mit herzlichen Grüßen bis bald wieder Eure Unterwassersängerin Claudia
.

 

 

Dresden geht baden – aber wo?

Gestern in der CAZ (Campus-Zeitung) entdeckt. Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt zu einer Podiumsdiskussion mit dem Thema Schwimmhallen in Dresden ein. Interessierte sind zur Teilnahme eingeladen, die Veranstalter bitten jedoch um eine Voranmeldung.
Mehr Infos:

  • in der aktuellen CAZ ( auf Seite 8 )
  • Veranstaltungsprogramm der Friedrich Ebert Stiftung (Link)

 

OT-Jugend- und Anfängerlehrgang 2012

Im Anhang die Ausschreibung zum OT-Jugend- und Anfängerlehrgang 2012. Ansprechperson ist Heike Preuß, alle weiteren Informationen findet ihr in der PDF Datei.

 

TCDM begibt sich in die „Tiefsee“

Die neue „Tiefsee“-Ausstellung im Japanischen Palais zu Dresden zog eine kleine Gruppe unserer Jugendlichen und Erwachsenen dank des großen Interesses für die Unterwasserwelt auch unterhalb der 40 Meter an. Zu Zehnt besuchten wir am Freitag, dem 19.11.2010, die reich mit Exponaten gefüllte Ausstellung. Auf, zugegebenbermaßen, kleinem Raum waren seltene Tiefseefische sowie Weichtiere zu sehen. Auch die Historie der Tiefseeforschung wurde übersichtlich dargestellt und mit Hilfe kleiner Schautafeln und Filme veranschaulicht. Danach ging es noch zu einem kleinen Umtrunk in die nahegelegene äußere Neustadt. Alles in allem war es wieder einmal ein gutes und abwechslungsreiches Angebot für Jung und Alt, welches wir nur weiterempfehlen können.

Weitere Informationen zur Ausstellung findet ihr hier:

www.tiefsee.senckenberg.de

 

Rückblick: Trainingslager 2010

Trainingslager 2010 mit Sonne ...

... und Regen.

Am vergangenen Sonntag endete das einwöchige OT-Lager in Nordhausen bei durchwachsenem und doch schönem Wetter. Im Gegensatz zu anderen Landesteilen hatten wir bis auf wenige Tage gutes bis sonniges Wetter, was der Laune fürs Tauchen und Schwimmen zu Gute kam. Neben den üblichen Punkte- und Wendekursen führten wir MTÜ´s (Mannschaftstreffübungen) mit sechs Schwimmern und eine Komplexübungen mit Armkompass, Schlauchboot, Schwimmern und OTlern durch. Außerdem wurde das Solo-Schlauchbootfahren und die wichtigsten Knoten an einer eigens angebrachten Knotenbahn geübt. Dank Hannes, Nils und Stave haben wir auch vier Jugendliche bis zum Ein-Stern-Taucher ausgebildet – Glückwunsch an diese für die bestandene Prüfung!

Insgesamt haben wir als große OT- und Tauchergruppe eine abwechslungsreiche, sporterfüllte, kulturell angehauchte und spaßige Woche erlebt. Ein großes Dankeschön gilt allen fleißigen Teilnehmern, Helfern, Bakschaftern, Schwimmern, OTlern, Betreuern, Zeitnehmern, Flaschenfüllern, Ausbildern, Transporteuren, Kassenführern, Beratern und Organisatoren.

Auf ein Neues im nächsten Jahr! Bis dahin wünschen wir allen Wettkämpfern des TCDM maximale Erfolge bei den kommenden Wettkämpfen sowie viel Spaß bei weiteren Aktionstagen- und Wochenenden für unsere Jugend und Jugend a.D.

Trainingslager 2010 mit Sonne …

 

Start ins OT-Lager 2010

Am Samstag, dem 31.07., beginnt nun endlich unter großer Teilnahme das diesjährige OT-Lager! Nachdem heute bereits alle Gerätschaften zurecht gepackt wurden, starten wir am Samstag Morgen nach Nordhausen. Zum dritten Mal in Folge werden wir dann an diesem Standort unsere täglichen Trainingseinheiten auf Kurs über und unter Wasser, Schlauchboot, Knotenbahn u.ä. absolvieren. Daneben gibts genügend Raum und Angebote für Spiel und Spaß, sodass wir nachher, auch hier, wieder genug zu berichten haben. Bis dahin vielen Dank allen bisherigen Helfern und bis zum 08.08. wieder in Dresden.

 

Ferienpassaktion in Prohlis

abtauchen

Abtauchen hieß es am Montag und Dienstag im Freibad Prohlis. Wir hatten im Rahmen der Ferienpass Aktion der Stadt Dresden zum Schnuppertauchen aufgerufen. Ausgerüstet mit Flasche, Regler und Tauchlehrer sind die Kinder bei kühlen 18°C ins Becken gesprungen.

Insgesamt war die Nachfrage hoch (besonders am Montag) sowohl für das Tauchen als auch für das Flossenschwimmen. Den Kindern hat es sichtlich Spaß gemacht und wir hoffen natürlich das wir Interesse geweckt haben. Vielleicht schaut der ein oder andere mal Mittwochs bei uns vorbei.

An dieser Stelle nochmal vielen Dank an die Helfer für den tollen Einsatz!

(auf ein Bild klicken für Großansicht)

100_5735100_5739100_5741100_5741